Datenqualität, Datenmanagement und rechtliche Aspekte in Citizen Science

Dialogforum Citizen Science am 4./5. Mai 2015 in Hamburg

Am 4./5. Mai luden das ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, der Verein für Computergenealogie, das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) und das GEWISS-Projekt zum Dialogforum in Hamburg ein. Es trafen sich rund 50 Akteurinnen und Akteure aus Gesellschaft, Verbänden, Wissenschaft und Politik, um Fragen, Herausforderungen und Erfahrungen im Umgang mit Daten in Citizen Science-Projekten zu diskutieren. Das Themenspektrum umfasste die Bearbeitung von großen Datenmengen, Datenbanken, Datenauswertung und Qualitätssicherung sowie rechtliche Absicherungen bezüglich Datenschutz und datenbankrechtliche Aspekte. Es gab Vorträge von Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktikern zu hören. In drei Arbeitsgruppen wurde zu den Themen Datenmanagement, Datenqualität und Datenrecht gearbeitet. Die Ergebnisse sind in Pads öffentlich zugänglich und werden in den Leitfaden für Initiierende von Citizen Science-Projekten einfließen. Es darf auch noch an ihnen gearbeitet werden!

Zum Workshop-Bericht von Klaus Tochtermann, Guido Scherp und Willi Scholz: Citizen Science und Datenmanagement – ein Workshop-Bericht.

Zu den Pads der Arbeitsgruppen:
Datenmanagement

Datenqualität

Datenrechte

Informationen zum Programm finden Sie hier (auf den Seiten des ZBW).

 

Ressourcen

Vorträge

Bilder: Anika Mahla / iDiv

 

 

Das Dialogforum Citizen Science in Hamburg ist Teil in einer Reihe von Diskussionsveranstaltungen, die in den nächsten Monaten in verschiedenen Städten im Rahmen des GEWISS-Bausteinprogramms durchgeführt werden.

Ihre Fragen beantworten wir gern unter gewiss [at] buergerschaffenwissen.de.