naturgucker.de

 ortsunabhängig
Naturgucken macht Spaß!

Projektinformationen

Artbestimmung, Biodiversität, Fotografieren, bundesweit, beobachten

Kontakt

Stefan Munzinger
s.munzinger [at] naturgucker.de

Institution

naturgucker.de gemeinnützige eG
Projektzeitraum ab: 
10.02.2008
Zielgruppe: 
Geeignet für Schulklassen: 

Ort

ortsunabhängig
technischer Anspruch: 
Analoger Typ
Weitere Informationen: 
Träger des Projektes ist die naturgucker.de gemeinnützige eG. Mitglieder sind u.a. die NABU Landesverbände aus Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Genossenschaft ist im Genossenschaftsregister in Göttingen eingetragen und vom Finanzamt Northeim als gemeinnützig anerkannt. Die Projektarbeit wird zum überwiegenden Teil ehrenamtlich geleistet.
Projektwebsite: 

Besuchen Sie uns auf

Worum geht es in dem Projekt konkret?

naturgucker.de ist eine Online-Plattform und verfolgt primär das Ziel, Menschen für die Natur und ihre Beobachtung zu begeistern. Unser Motto ist dabei: Jede Naturbeobachtung ist eine gute Nachricht aus der Natur. Dabei ist es nicht wichtig ob etwas besonders selten ist oder nur schön aussieht. Beobachtungen zu Amseln, Kleinem Fuchs und Gänseblümchen sind genau so wichtig wie zu bedrohten Arten. Denn heute kann niemand wissen, welche Arten in Zukunft bedroht sein werden, weshalb man dann dringend für diese "historische" Daten, also von heute!, braucht. Also gilt: Einfach alle Beobachtungen regelmäßig melden!

Wie können Bürger mitforschen?

Jeder kann sich auf der Online-Plattform www.naturgucker.de registrieren und mitmachen, indem er regelmäßig seine Naturbeobachtungen meldet und Naturbilder aus Deutschland und weltweit hoch lädt!

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die gesammelten Beobachtungsdaten werden von Naturschutzorganisationen (NABU etc.) für ihre Naturschutzarbeit genutzt. Auch Untere Naturschutzbehörden schauen regelmäßig vorbei, die Daten werden auch zum Beispiel auch an Vogelwarten geliefert. Darüber hinaus sind die Beobachtungsdaten direkt für jeden Interessierten ohne Einschränkung einsehbar und auch auswertbar (Beobachtungskarten, Phänologie-Diagramme etc.)

Wozu trägt die Forschung bei?

Die Daten bilden einen großen Pool, der heute für Natur- und Artenschutz genutzt wird und zukünftig eine unschätzbare Informationsquelle zu dann aktuellen Entwicklungen sein wird.

Teilen Sie diese Seite!