Direkt zum Inhalt
Buerger schaffen Wissen

Die Plattform für Citizen-Science-Projekte aus Deutschland: Mitforschen, präsentieren, informieren!

#ForumCS 2022: Bürgerwissenschaften an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

17. November 2021 von Gastautor*in(nen)
Foto: H-BRS/Michael Meinhard
Foto: H-BRS/Michael Meinhard

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist Kooperationspartner des Forums Citizen Science 2022. Welche Aspekte sind für Sie als Hochschule bei der Idee von Citizen Science besonders interessant und relevant?

Als Hochschule für angewandte Wissenschaften sind wir daran interessiert, möglichst praxisnah zu forschen und auf die Bedarfe der Gesellschaft zu reagieren. Weiterhin möchten wir mit unserem Engagement dazu beitragen, die Bürger:innen mit aktuellen Forschungsthemen in Kontakt zu bringen und sie dafür zu sensibilisieren. Wir haben erkannt, dass insbesondere die Forschung zu Nachhaltigkeitsthemen wie Energiegewinnung, Ökobilanz oder die Nutzung von Grünflächen vom Austausch mit Bürger:innen profitiert. Daher legen wir mit dem Projekt „Campus to World“ seit 2018 einen besonderen Schwerpunkt auf Citizen Science.

Wie ist Citizen Science institutionell an Ihrer Hochschule verankert?

Die Hochschule bietet über sogenannte CitizenLabs verschiedene Mitmachmöglichkeiten. Im Schwerpunkt werden hier naturwissenschaftliche, technische und gesellschaftlich relevante Fragen zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen aufgegriffen. Unsere Projektpartner, das Forschungszentrum Jülich und der Wissenschaftsladen Bonn, unterstützen uns dabei.

Insgesamt gibt es fünf CitizenLabs an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Im CitizenLab: Umweltlabor untersuchen wir Grünflächen im städtischen Umfeld, wie beispielsweise Böden aus Privat- oder Gemeinschaftsgärten, aber auch aus Parkanlagen und Erholungsflächen. Hierbei geht es vorrangig um den Einfluss dieser Flächen auf das Klima und die Biodiversität. In diesem Zusammenhang gestalten wir verschiedene erfolgreiche Workshopreihen. Momentan bieten wir online kostenlos die Möglichkeit, diese Workshops eigenständig von zu Hause aus durchzuführen (1. Teil Gärtnern für den Umweltschutz – Projektvorstellung - YouTube). 

Im CitizenLab: Ökobilanz werden zusammen mit Bürger:innen und Schulen innovative Ideen zur Produktverbesserung entwickelt und auf ihre Umweltwirkung untersucht. Auch hier spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle. Um das ressourcenschonende Fertigen von Produkten und Bauteilen geht es im CitizenLab: 3D-Druck. Hier bringen wir Bürger:innen in der Region die 3D-Drucktechnologie und die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten näher. Das CitizenLab: Energie und Ressourcen vermittelt Wissen zum Thema nachhaltige Energieversorgung. Für den Austausch nutzen wir verschiedene Formate wie Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops.

Stichwort Konferenzmotto: Das kommende Forum findet unter dem Motto ‘Global - Regional - Lokal: mit Bürgerwissenschaften für die UN-Nachhaltigkeitsziele‘ statt. Was verbindet Sie mit dem Motto? Spiegelt sich der lokale Aspekt in den Citizen-Science-Projekten vor Ort wider?

Natürlich ist das Konferenz-Thema „Global - Regional - Lokal: mit Bürgerwissenschaften für die UN-Nachhaltigkeitsziele“ auch in unseren CitizenLabs vertreten. Im CitizenLab: SDG-Werkstatt werden die UN-Nachhaltigkeitsziele regional und konkret bearbeitet. Hierbei ist die interaktive Zusammenarbeit mit den Bürger:innen wichtig, welche uns Herausforderungen aufzeigen und mit uns gemeinsam Lösungen entwickeln. Dafür bietet Bonn mit seinen internationalen Einrichtungen und NGOs sowie als Standort der UN ein sehr gutes Umfeld. 

Ganz im Sinne einer Werkstatt, in der am Ende eines kreativen und anwendungsorientierten Gestaltungsprozesses Ergebnisse stehen, sollen in der SDG-Werkstatt praxisorientierte Beiträge zu nachhaltiger Entwicklung erdacht und umgesetzt werden. Ganz konkret heißt das, dass wir im Schulterschluss mit der Kommunalverwaltung und dem Wissenschaftsladen Bonn sowie den Studierenden auf die Bürger:innen zugehen mit dem Ziel, gemeinsam zu einer klimaresilienten, nachhaltigen und lebenswerten Stadt beizutragen, so Prof. Dr. Terlau, Projektkoordinatorin CitizenLabs an der H-BRS. Insgesamt werden die Möglichkeiten der verschiedenen CitizenLabs genutzt, um gemeinsam Vorhaben zu realisieren, welche die nachhaltige Entwicklung stärken. 

Die Bürgerwissenschaften sind ein Teilprojekt von „Campus to World“, einem Projekt der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“. Ziel des Projekts ist die Stärkung des Ideen-, Wissens- und Technologietransfers der Hochschule im Austausch mit Kommunen, Unternehmen und Bürger:innen.

Wir freuen uns sehr, nächstes Jahr das Forum Citizen Science im Mai 2022 bei uns hier am Campus Sankt Augustin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg begrüßen zu dürfen und zusammen mit Wissenschaft im Dialog (Berlin) und dem Museum für Naturkunde – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung (Berlin) eine anregende Konferenz zu bieten. Wie immer werden eine Vielzahl interessanter Aktivitäten rund um das Thema Bürgerwissenschaften geboten. Angefangen von einem Marktplatz der Möglichkeiten bis hin zu gemeinsamen Abendveranstaltungen. Im Mittelpunkt stehen die vielfältigen Workshops, die von und mit den Teilnehmer:innen zusammen gestaltet werden‘ so Prof. Dr. Wiltrud Terlau.

Weitere Informationen: 
Bürgerwissenschaften an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Forschungszentrum Jülich - Portal
Wissenschaftsladen Bonn e. V.

Bei Fragen zu Citizen Science an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg wenden Sie sich an: 
Angelika Fiedler
Projektleiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Projekt „Campus to World“
Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer

angelika.fiedler[at]h-brs.de

Gastautor*in(nen)

Auf dem Blog von Bürger schaffen Wissen laden wir Gastautor*innen ein über ihre Perspektive auf Citizen Science und jeweilige Themenschwerpunkte zu berichten. Gastbeiträge spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wider.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ich bin damit einverstanden, dass mein Nutzername (ein Pseudonym ist möglich) und meine Email-Adresse gespeichert werden. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.