Direkt zum Inhalt
Buerger schaffen Wissen

Die Plattform für Citizen-Science-Projekte aus Deutschland: Mitforschen, präsentieren, informieren!

Informationen über das Projekt

Wann habt ihr das letzte Mal eine natürliche Nacht erlebt? Die Milchstraße gesehen? Den Unterschied von Neu- und Vollmond bemerkt? Wir haben unsere Nacht durch künstliche Beleuchtung ganz schön verändert und all das Licht in der Nacht ist nicht immer gut. Die negativen Auswirkungen auf uns Menschen, auf Tiere und Pflanzen, aber auch auf unseren Energieverbrauch und die Sicht zu den Sternen werden unter dem Begriff Lichtverschmutzung zusammengefasst. Durch die positiven Assoziationen mit Licht und die Tagaktivität der Menschen hat es einige Zeit gedauert bis Lichtverschutzung in den Fokus von Wissenschaftler*innen gerückt ist - es gibt noch viel zu tun! Zusammen mit Bürger*innen wird durch Messungen und Kartierungen dazu beigetragen, Lichtverschmutzung besser zu verstehen.

Lichtverschmutzung beim Citizen-Science-Festival

Zücken Sie Ihre Smartphones am Festivalstand und lernen Sie die App “Verlust der Nacht” und das neue Projekt “Nachtlicht-BüHNE” kennen. Ab 19 Uhr können Sie dafür selbst Messungen direkt auf dem Festival durchführen! Das Projekt „Radiance Light Trends” wird vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) durchgeführt, das für das Projekt „Myskyatnight” gemeinsam mit den Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) arbeitet. „Nachtlicht-BüHNE” ist ein Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ). Die App „Verlust der Nacht” ist ein Projekt des Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB). Das Projekt "Artenschutz durch umweltverträgliche Beleuchtung" ist eingebunden ins Bundesprogramm Biologische Vielfalt.

Anschauungsmaterial aus dem Projekt

Empfohlener Inhalt An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können sich hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden. Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. (Datenschutzerklärung)

©WEW / FU Berlin (2012) - Berlin von oben als Nachtaufnahme

©WEW / FU Berlin - Insekten im Lampenschein gif

©NASA's Earth Observatory/Kyba - GIF der Beobachtung in Calgary (Kanada)

©Christopher Kyba - Beobachtung per App

©Carla Schaffer - Diagramm Nationale Lichtverschmutzung

In unserem Steckbrief stehen die Projektmitglieder Rede und Antwort zum Projekt, ihrem Alltag und ihrer Motivation zum Mitforschen. Lade dir hier den Steckbrief herunter und erfahre mehr!

Und wer steckt hinter dem Projekt? Einer der Initiatoren, Christopher Kyba, erzählt in unserem Nachgeforscht-Interview von seinem ersten Kontakt mit der Forschung zu Lichtverschmutzung und wie das Thema seinen Forscherdrang weckte.

Neugierig? Dann komm am 14. und 15. Oktober 2020 von 10 bis 18 Uhr in die KulturBrauerei Berlin. Wir freuen uns auf dich!

Das Festival wird organisiert von:

In Partnerschaft mit:

...und: