Direkt zum Inhalt
Bürger schaffen Wissen

Die Plattform für Citizen-Science-Projekte aus Deutschland: Mitforschen, präsentieren, informieren!

Ostdeutsche Migrationsgesellschaft selbst erzählen (MigOst)

Oberlausitz, 1989 (Fotograf: Ngoc Le van).
Oberlausitz, 1989 (Fotograf: Ngoc Le van).
Lebensgeschichtliche Erzählungen von Menschen mit Migrationsgeschichte in Ostdeutschland sind weder Teil einer bundesdeutschen, noch einer lokalen Erinnerungskultur. MigOst hat diese Geschichte/n sichtbar gemacht und die mehrheitsgesellschaftliche Perspektive auf Migration erweitert.
Projektzeitraum ab
März 2021
Projektende
Februar 2024
Kontakt

Karoline Oehme-Jüngling

E-Mail senden
Institution

Technische Universität Dresden

Zentrum für Integrationsstudien, Technische Universität Dresden (ZfI)

Dachverband der Migrant*innenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst)

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU)

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde Dresden (ISGV)

Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)

Das Projekt wird im Rahmen des Förderbereichs Bürgerforschung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Empfohlener Inhalt An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können sich hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden. Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. (Datenschutzerklärung)
Halle, 1980er Jahre (Privatarchiv: Malte Wandel).